fbpx

Mitarbeitergespräche nach Corona?!

Mitarbeitergespräche nach Corona?!

Ein kleines Gedankenexperiment: Die Corona-Krise ist vorbei. Es ist wieder möglich, sich anderen Menschen zu nähern und irgendwann treffen Sie nach dieser Zeit der Isolation Ihre MitarbeiterInnen nicht mehr nur virtuell, sondern auch real. Ein erster gemeinsamer Kaffee in der wieder eröffneten Kantine, die Computer in den Büros werden wieder hochgefahren, die Maschinen gestartet.  

Und irgendwann, ja irgendwann sollten Sie dann wieder ein Mitarbeitergespräch führen. Weitermachen, als ob nichts gewesen sei, geht irgendwie nicht. Zu viel haben die MitarbeiterInnen in der Zwischenzeit eigenverantwortlich und ohne enge Führung erlebt und geschafft. Zu sehr haben die letzten Monate ihre Spuren hinterlassen. Aber wie dann?

Talente erkennen, fördern und richtig einsetzen

Wie wäre es damit, im Mitarbeitergespräch neben den klassischen Fragen einmal einen Blick darauf zu werfen, welche Stärken in Ihren MitarbeiterInnen stecken und wie diese auch im Unternehmen eingesetzt werden könnten? Vielleicht zahlt es sich auch aus mutiger und persönlicher zu werden. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie Ihren MitarbeiterInnen Fragen stellen wie etwa: 

  • Was hat Sie zu dem Menschen gemacht, der Sie heute sind?
  • Welche Fähigkeiten haben Ihnen dabei geholfen? 
  • Welche Erlebnisse haben Sie geprägt?
  • Was ist Ihnen im Leben wichtig?

Damit könnten Sie bewusst die Menschen hinter den MitarbeiterInnen wertschätzen, was deren Verbundenheit sowohl mit Ihnen als Führungskraft als auch mit ihrem Arbeitgeber auf jeden Fall stärkt. Und nicht nur Viren verbreiten sich exponentiell – auch überraschend positive Erlebnisse wie die Wertschätzung und Empathie eines/r Vorgesetzten machen so ihren Weg und tragen zu Employer Branding bei.  

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit zu erkennen, welche – bislang vielleicht noch unbekannten – Talente in Ihren MitarbeiterInnen stecken. Vielleicht sind es ja gerade jene Talente, die in einer hoch volatilen, komplexen und gleichzeitig unsicheren Arbeitswelt, wie wir sie derzeit vorfinden, essenziell sind. Geben Sie Ihren MitarbeiterInnen dann auch noch die Gelegenheit, sich mit den Dingen zu beschäftigen, die sie gut können und gerne machen, so erhöht dies ihre Effizienz und die Qualität ihrer Arbeit signifikant.

Welche konkreten Fragen kann ich stellen? Wie gehe ich vor?

Im Mitarbeitergespräch ist es in erster Linie wichtig, Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen zu lassen und gut zuzuhören. Essenziell dafür sind gute Fragen. Fragen wie:

  • Zu welchen Themen werden Sie von KollegInnen oder Bekannten vor allem gefragt?
  • Welche Fähigkeiten und Charakterzüge haben Sie an sich in den letzten Monaten wahrgenommen? 
  • Welche Fähigkeiten und Charakterstärken werden Ihnen von Ihrer Familie oder Ihren Freunden zugeschrieben – in der Corona Zeit und auch vorher?
  • Wenn Sie an Ihren Arbeitsalltag denken: Wo / wann können Sie Ihre Stärken nützen?
  • Bei welchen Aufgaben könnten Sie Ihre Stärken (noch besser) nützen?

Idealerweise denken Ihre MitarbeiterInnen schon vor dem Gespräch über ihre Fähigkeiten, Werte und Charaktereigenschaften nach und bitten Bekannte und Freude bewusst um ein Feedback dazu. Leichter fällt es den meisten, wenn sie vorab eine Auswahl von Wörtern erhalten, um auch eine Sprache für ihre Talente zu entwickeln und auch scheinbar Selbstverständliches bewusst wahrzunehmen. 

Gestärkt für den Neustart 

Bis unser Gedankenexperiment Realität wird, wird es vielleicht noch eine Weile dauern. 

Doch schon andere Krisen haben gezeigt, dass Maßnahmen (meist zur Kostenreduktion), die in Krisenzeiten ergriffen werden negative Auswirkungen auf die MitarbeiterInnen haben. Diese zeigen nämlich dann in der Regel geringere Stressresistenz und einen Rückgang des Mitarbeiterengagements.

Die virtuelle Hand können Sie Ihren MitarbeiterInnen auch jetzt schon reichen. Warum nicht gleich starten und gemeinsam darüber reflektieren, was Sie und Ihre MitarbeiterInnen gut können, was Sie gerne machen oder wofür Sie Anerkennung bekommen – oder bekommen möchten? Darüber jetzt schon nachdenken, wie Sie gemeinsam mit Ihren MitarbeiterInnen nach dieser Zeit der Krise weitermachen. Wie Sie die vorhandenen Talente so nützen können, dass sie für alle gewinnbringend eingesetzt werden. 

Eine Hilfestellung dazu bietet TalentCoach. (www.talentcoach.at). 

Damit das Schlagwort „Die Krise als Chance“ bei Ihnen nicht nur eine Floskel bleibt, sondern als fester Bestandteil in Ihrer Unternehmenskultur verankert wird. 

 

 

Kommentar hinterlassen