Talente für mehr Glück und Erfolg

Warum Glück und Erfolg gerade von dir und deinen Talenten abhängt

„Wähle einen Beruf, den du liebst und du wirst an keinem einzigen Tag arbeiten müssen“ – so, oder so ähnlich hat sich Konfuzius vor über zweitausend Jahren zum Thema Arbeit geäußert. Grundsätzlich ist auch jedem Mensch klar, dass man eine Arbeit, die man gerne macht, motivierter, engagierter und letztendlich mit mehr Glück, Zufriedenheit und meist auch mehr Erfolg macht.

alter Mann Talent Sticken

Auch Arbeitgeber wollen Mitarbeiter, die ihren Job gerne machen und mit Motivation, Begeisterung, Leistungsbereitschaft und Kundenorientierung an die Arbeit gehen. Der ganz normale Menschenverstand sagt Mitarbeitern sowie Arbeitgebern eins: Die Grundlage für Erfolg ist die bestmögliche Kombination zwischen dem was man am besten kann bzw. gerne tut und dem entsprechenden Job.

Untersuchungen zeigen jedoch, dass nur jeder fünfte Erwachsene an seinem Arbeitsplatz für etwas eingesetzt wird, das seinen individuellen Stärken entspricht. Wenn sich Menschen ihr Leben lang auf etwas ausrichten, das nicht ihren Begabungen entspricht, ist das nicht nur ein individuelles, sondern auch ein gesellschaftliches und ökonomisches Problem: Denn die Verschwendung menschlicher Ressourcen und Potenziale hemmt Wachstum auf unterschiedlichsten Ebenen.

Wahrhaft und dauerhaft glücklich sein können wir nur dann, wenn wir die Gelegenheit haben unsere größten Talente zu entfalten und unsere Stärken zu leben. Auf unserem eigenen Weg ist uns schon oft aufgefallen, dass jene Menschen beruflich und privat voranzukommen scheinen, die ausgetrampelte Pfade verlassen und auf eigene Faust beginnen, aus ihren individuellen Stärken etwas zu machen. Egal ob wir an die Begegnung mit einem professionellen Märchenerzähler denken, der in seiner Tätigkeit seine Berufung gefunden hat oder an einen Glaskünstler aus Traun, der durch sein Geschick und unternehmerisches Denken dem vermeintlich toten Gewerbe neues Leben einhaucht – am Ende bleibt eine Erkenntnis: „Realisierte Talente und Stärken bedeuten Glück.“

Doch warum sind sie beruflich erfolgreich und bezeichnen sich selbst als glücklich? Rupert Simoner – ein erfolgreicher Hotelmanager – gibt hier einen interessanten Hinweis: „Wer Gelegenheit hat, voller Stolz sein Bestes zu geben, wird als begeisterter Mitarbeiter aus einem inneren Bedürfnis heraus jene herausragenden Leistungen erbringen, die dann auch den Erfolg des Unternehmens ausmachen.“

Die „Gelegenheit, voller Stolz sein Bestes zu geben“ erfordert als erstes jedoch die Bereitschaft, sein eigenes Potenzial vorurteilslos anzuschauen. Die Auseinandersetzung mit sich und dem wirklich Wesentlichen ist eine anspruchsvolle Herausforderung: Es erfordert Mut und Beharrlichkeit seine Talente zu identifizieren und diese dann zu nutzen und einzusetzen.

Natürlich hat Erfolg auch etwas mit Leistung zu tun. Um in hohem Maße leistungsfähig zu sein, genügt Talent alleine nicht. Man muss auch einen Beruf finden, der den eigenen Bedürfnissen entspricht und so verwundert es nicht, dass eine alte Lebensweisheit wie folgt lautet: “Tue das, was du liebest und der Erfolg kommt von allein.“

Von der positiven Aufwärtsspirale

Hast du dich einmal entschlossen, dich dem was dich auszeichnet auseinanderzusetzen, wirst du schnell feststellen, dass es leichter geht als vielleicht vermutet. Denn wenn uns etwas Freude macht und uns leicht fällt sind wir besonders motiviert, lernen am schnellsten dazu und entwickeln auch die beste Merkfähigkeit und das größte Selbstvertrauen. Wichtig in diesem Zusammenhang sind auch das Interesse und der Grad an Leidenschaft, der mit dem Interesse einhergeht. Leidenschaft und Begeisterung bestimmen die selbstgesuchten Herausforderungen und hängen eng mit dem eigenen Selbstwert zusammen. Für den beruflichen Erfolg ist gerade das eigenen Selbstverständnis und Selbstbild von hoher Bedeutung und es ist mit der eigenen Motivation, den Zielen und der Art der beruflichen Tätigkeit in Einklang zu bringen.

Da sich Stärken relativ zum Selbstbewusstsein verhalten gilt folgendes: Je geringer dein Selbstbewusstsein, desto weniger Talente wirst du dir selbst zuschreiben. Du traust dir viele Dinge nicht zu und machst sie folglich auch nicht. Umgekehrt gilt natürlich auch: Je mehr du dir deiner Talente bewusst bist, desto mehr Selbstvertrauen wirst du haben, um Dinge offensiv anzugehen und das eine oder andere einfach auszuprobieren. Hast du erst einmal angefangen dich auf deine Stärken zu konzentrieren, ziehst du sie immer mehr in dein Leben. Denn sprichwörtlich bestimmt ja auch dein Fokus deine Realität und dein Leben.

Wir müssen uns also auf das ausrichten was wir gut können, anstatt uns ständig mit dem auseinanderzusetzen, was wir nicht können.

Erkennen als erster Schritt

Der gut gemeinte Ratschlag „seine Stärken zu nutzen und Schwächen zu umschiffen“ ist leicht verständlich, aber umso schwieriger umzusetzen. Das liegt vor allem daran, dass es deine eigene Verantwortung ist, tätig zu werden. Niemand anders kann es für dich tun.

Deine Stärken zu erkennen gelingt dann am besten, wenn du in dich gehst und dich beobachtest. Selbstreflexion ist der Schlüssel zu deiner inneren Schatzkiste. Schritt für Schritt werden sich deine herausragenden Seiten offenbaren, die du dann zu einer wirksamen Stärke entwickeln kannst.

Leider hat Talenteförderung und Potenzialentfaltung weder in unseren Schulen noch in der Arbeitswelt derzeit jene Priorität, die ihnen zustehen würde. Deshalb darfst du dies in die eigene Hand nehmen und als deine Aufgabe verstehen. Wir von Innoviduum begleiten dich gern dabei und unterstützen dich, wenn du es möchtest.

1 Comment(s)

  1. 5 Hinweise auf ein Talent - Innoviduum
    12. April 2017

    […] und dem Gefühl eines erfüllten Lebensglücks. Nähere Infos dazu findest du in diesem Beitrag: Talente und Glück. Deshalb solltest du dich nicht nur mit deinen Talenten auseinandersetzen, wenn du dich auf ein […]

Write a comment